:: richtigbauen.de - Informationen für Bauherren

 :: Home  :: Information  :: Kontakt   :: Impressum   :: Suchen   :: zurück



RESOLUTION 421taken by CEN/TC89 on 2007-03-28
Subject: CEN/TC 89 – Establishment of a new Working Group on reflective insulation.

CEN/TC 89, Thermal performance of buildings and building components, accepts the report of the ad hoc group "Reflective insulation products" and agrees to create Working Group 12, Reflective insulation products, to continue the work as given in the recommendations of CEN/TC 89 N 1145, taking into account the proposal from AFNOR in document CEN/TC 89 N 1155 for at two step approach. WG 12 is asked to review and elaborate the issue associated in the measurement of declared and design values of the thermal performance of products based upon or utilising reflective or low emissivity surfaces.

To provide guidance on how to determine declared and design values for such products, WG 12 shall review all product data, published reports and relevant CEN test and calculation standards, including EN 12664, EN 12667, EN ISO 8990, EN ISO 10456, EN ISO 6946.

WG 12 is also asked to consider appropriate methods for the measurement of emissivity for both type testing and factory production control.

WG 12 shall consider whether a single technical specification, which addresses all the issues, or a series of amendments/addenda to existing standards is most appropriate.

- Considering the CEN/CENELEC Internal Regulations – Part 2,   clause 3.4.2,
  which lays down the rules for the appointment and responsibilities of a Working Group Convenor;
- noting the nomination as evaluated by the Technical Committee Secretariat;
- noting the commitment of the applicant to his responsibilities and duties;
- noting the commitment of the professional standardization support from BSI;

CEN/TC 89 decides to appoint Ms Carol Houghton, UK, as Convenor of Working Group12, Reflective insulation products, until the completion of the task assigned to the Working Group, and the members are:

Mr Gilles Flamant - Belgium
Mr Helge Hoyer - Denmark
Mr Jacob Fellman - Finland
Mr Salem Farkh - France
Mr Franz-Joseph Kasper - Germany
Mr Martin Spitzner- Germany
Expert to be nominated - Italy
Three experts to be nominated- The Netherlands
Mr Jerzy Pogorzelski - Poland
Mr Josep Sole - Spain
Mr Brian Anderson - UK
Mr Ray Williams - UK
Mr Rudi Belanyi - UK
Mr John Garbutt - BING
Mr Josef Luthiger - EEA
Experts to be nominated- NORMAPME

The decision was unanimous.

CEN_TC89_N1156_resolutions_Brussels_kort.doc (2007-03-29)

Übersetzung:

„CEN/TC 89, Thermische Leistung von Gebäuden und Bauteilen, nimmt den Bericht der Ad-hoc-Gruppe „Reflektierende Dämmprodukte" entgegen und stimmt zu, die Arbeitsgruppe 12, Reflektierende Dämmstoffe, zu schaffen, um die Arbeit in zwei Schritten fortzusetzen, wie sie in den Empfehlungen des CEN/TC 89 N1145, unter Berücksichtigung des Vorschlages von AFNOR in Dokument CEN/TC 89 N1155, gegeben wurden. AG12 wird gebeten, die Angelegenheiten der Messung von deklarierten Werten der thermischen Leistung von Produkten zu prüfen und zu erarbeiten sowie solche Werte zu entwerfen, die auf der Nutzung reflektierender Oberflächen oder Oberflächen mit geringer Emissivität beruhen.

Um eine Orientierungshilfe zu liefern, wie deklarierte und entworfene Werte für solche Produkte zu bestimmen sind, soll die AG12 alle Produktdaten, veröffentlichten Berichte sowie relevanten CEN Prüf- und Berechnungsstandards überprüfen, einschließlich EN 12664, EN 12667, EN ISO 8990, EN ISO 10456, EN ISO 6946.

Die AG12 ist weiterhin gebeten, geeignete Methoden für die Messung der Emissivität für beide Typen zum Testen und zur Herstellungsüberwachung vorzuschlagen.

Die AG12 soll in Erwägung ziehen, ob eine einzige technische Spezifikation, die alle Sachverhalte betrachtet, oder ob eine Reihe von Änderungen / Ergänzungen zu den bestehenden Normen am besten geeignet ist.

- Angesichts der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung, Teil 2, Abschnitt 3.4.2,
  zur Festlegung der Regeln für die Ernennung und die Verantwortlichkeiten
  des Leiters einer Arbeitsgruppe;
- unter Hinweis auf die Nominierung durch das Technische Sekretariat;
- unter Hinweis auf die Verpflichtung des Antragstellers für seine Verantwortlichkeiten und Pflichten;
- unter Hinweis auf die Verpflichtung zur professionellen Unterstützung der Standardisierung
  durch das BSI;

CEN/TC 89 beschließt, Frau Carol Houghton, UK, als Leiter der Arbeitsgruppe 12, Reflektierende Dämmstoffe, bis zum Abschluss der Aufgabe der Arbeitsgruppe zu ernennen, und die Mitglieder sind:

[ Namen aufgelistet ]“

Erläuterungen:

  • CEN: das Europäische Komitee für Normung (Abk. CEN; frz:: Comité Européen de Normalisation; engl:: European Committee for Standardization) ist eine private Organisation.
    Deutsches Mitglied: NA 005 Normenausschuss Bauwesen (NABau)
    NA 005-56-90 AA Baulicher Wärmeschutz im Hochbau (Sp CEN/TC 89, ISO/TC 163/SC 2)
    Von NA 005-56-90 AA gespiegelte Gremien (Kurzbezeichnung, Name):
    CEN/TC 89 (Sekretariat : SIS) Wärmeschutz von Gebäuden und Bauteilen 
    CEN/TC 89/WG 12 (Sekretariat : SIS) Foliendämmungen 
    ISO/TC 163/WG 3 (Sekretariat : NEN) Energetische Bewertung von Gebäuden 
    ISO/TC 163/SC 1/WG 15 Thermographie für Gebäude und betriebstechnische Anlagen 
    ISO/TC 163/SC 2  (Sekretariat : SN) Berechnungsverfahren
  • www.cen.eu
  • Messung des Wärmedurchlasswiderstands und des Wärmedurchgangskoeffizienten nach:
    DIN 52612 / DIN EN 12664 und DIN EN 12667
  • DIN EN 12664 (Norm, 2001-05): Wärmetechnisches Verhalten von Baustoffen und Bauprodukten - Bestimmung des Wärmedurchlasswiderstandes nach dem Verfahren mit dem Plattengerät und dem Wärmestrommessplatten-Gerät - Trockene und feuchte Produkte mit mittlerem und niedrigem Wärmedurchlasswiderstand; Deutsche Fassung EN 12664:2001
  • DIN EN 12667 (Norm, 2001-05): Wärmetechnisches Verhalten von Baustoffen und Bauprodukten - Bestimmung des Wärmedurchlasswiderstandes nach dem Verfahren mit dem Plattengerät und dem Wärmestrommessplatten-Gerät - Produkte mit hohem und mittlerem Wärmedurchlasswiderstand; Deutsche Fassung EN 12667:2001
  • DIN EN ISO 8990 (Norm, 1996-09): Wärmeschutz - Bestimmung der Wärmedurchgangseigenschaften im stationären Zustand - Verfahren mit dem kalibrierten und dem geregelten Heizkasten (ISO 8990:1994); Deutsche Fassung EN ISO 8990:1996
  • ISO 8990 (Norm, 1994-09): Wärmeschutz - Bestimmung der stationären Wärmedurchgangseigenschaften - Verfahren mit dem kalibrierten und dem geregelten Heizkasten
  • DIN EN ISO 10456 (Norm, 2000-08): Baustoffe und -produkte - Verfahren zur Bestimmung der wärmeschutztechnischen Nenn- und Bemessungswerte (ISO 10456:1999); Deutsche Fassung EN ISO 10456:1999
  • DIN EN ISO 10456 (Norm-Entwurf , 2005-06): Baustoffe und -produkte - Wärme- und feuchtetechnische Eigenschaften - Tabellierte Bemessungswerte und Verfahren zur Bestimmung der wärmeschutztechnischen Nenn- und Bemessungswerte (ISO/DIS 10456:2005); Deutsche Fassung prEN ISO 10456:2005
  • ISO 10456 (Norm, 1999-12): Baustoffe und -produkte - Verfahren zur Bestimmung der wärmeschutztechnischen Nenn- und Bemessungswerte
  • DIN EN ISO 6946 (Norm , 2003-10): Bauteile - Wärmedurchlasswiderstand und Wärmedurchgangskoeffizient - Berechnungsverfahren (ISO 6946:1996 + Amd 1:2003) (enthält Änderung A1:2003); Deutsche Fassung EN ISO 6946:1996 + A1:2003
  • DIN EN ISO 6946 (Norm-Entwurf , 2005-06): Bauteile - Wärmedurchlasswiderstand und Wärmedurchgangskoeffizient - Berechnungsverfahren (ISO/DIS 6946:2005); Deutsche Fassung prEN ISO 6946:2005
  • ISO/FDIS 6946 (Norm-Entwurf , 2007-09): Bauteile - Wärmedurchlasswiderstand und Wärmedurchgangskoeffizient – Berechnungsverfahren

Hinweise:

Die AG12 soll alle Produktdaten, veröffentlichten Berichte sowie relevanten CEN Prüf- und Berechnungsstandards überprüfen. Sie soll also diese relevanten CEN Prüf- und Berechnungsstandards nicht alleinig anwenden, sondern prüfen, ob sie geeignet sind.

Das bedeutet, was aus der Forschung an und um ThermoShield seit sieben Jahren bekannt und belegt ist, soll nunmehr überprüft werden.  Das bedeutet aber auch, dass im Ergebnis dieser Überprüfung herauskommen müsste, dass eben diese Prüf- und Berechnungsstandards sehr wohl für Dämmstoffe, jedoch nicht für die so genannten „Reflektierenden Dämmprodukte" geeignet sind.

Warum muss dieses Ergebnis herauskommen? Das Plattengerät kann nicht geeignet sein, weil es auf der Oberfläche anliegt und nur die Wärmeleitung misst. Die stationären Messmethoden werden immer als Ergebnis liefern, dass das untersuchte System scheinbar nicht wirksam sei, sofern es sich nicht um Dämmstoffe handelt. Usw., usf.

Gleichzeitig offenbart sich hier dasselbe Dilemma wie bei Fraunhofer IBP: die Bezeichnung „Reflektierende Dämmprodukte" ist a priori falsch, zumal es derzeit keinerlei halbwegs brauchbare Begriffsdefinitionen gibt. Es sei in diesem Zusammenhang auf die Problematik der energetisch wirksamen Folien in Frankreich verweisen (
www.SFIRMM.com  Französische Organisation der Hersteller von reflektierenden Folien: Blockade trotz, oder gerade wegen nachgewiesener Funktion). Fraunhofer IBP spricht wenigstens noch von „IR-reflektierenden Folien und Beschichtungen“, beim CEN spricht man von „Dämmstoffen“ („insulation products“ und nicht „isolation products“!)

Ein Zitat sagt hierzu viel:

"Laut den wissenschaftlichen Studien, welche in Stuttgart präsentiert wurden, ..., sind die traditionellen Tests, die passend für traditionelle Produkte sind, für solch innovative Produkte, die auf Reflexion und Nichtleitfähigkeit basieren, nicht passend. Trotzdem weigern sich EOTA und CEN TC 89 immer noch, wissenschaftliche Indizien zu akzeptieren, sehr wahrscheinlich, um große Hersteller zu begünstigen, die traditionelle Dämmprodukte herstellen."

Quelle: "Einführung eines Forschungsprogramms über dünne, reflektierende mehrschichtige Dämmprodukte" in: Newsletter Ausgabe 03/7, Mai 2007, NormaPME

Querverweise: 

Dipl.-Ing. Matthias G. Bumann:
"Wir denken nach #04:
Warum nicht sein kann, was nicht sein darf („IR-reflektierende Folien“)",
DIMaGB, Berlin, 20.08.2007

Dipl.-Ing. Matthias G. Bumann:
"Wir denken nach #05:
Wie ist es möglich, Messmethoden für Systeme zu entwickeln, die bislang angeblich nicht funktionierten? oder: Wie sich die „etablierte Bauphysik“ dreht und verbiegt",
DIMaGB, Berlin, 21.08.2007

Berlin, 19.11.2007
M. Bumann
DIMaGB

nach oben


 :: richtigbauen.de | :: richtigsanieren.de | :: dimagb.de | :: bauko.biz  © DIMaGB, Geschäftsbereich Internet